Viel Schönheit in Zell: Edle Gewänder betonen Grazie der Trägerin

Zell – Ganz und gar nicht alltäglich ist die Mode, die die in Irland lebende Designerin Michele Thierbach entwirft. Sie präsentierte einen Teil ihrer Kollektion jetzt im Zeller Schloss. Präsentationsort und Kleider passten in diesem Fall perfekt zusammen.

Mit „noblen Gewändern für die anspruchsvolle Frau von heute“ entführte die irische Designern Michele Thierbach jüngst Besucher im Zeller Schloss in die Welt der Haute Couture. Thierbach, die ursprünglich aus Berlin stammt, lebt seit fast zehn Jahren auf der grünen Insel. „Irland hat für mich etwas Magisches“, gesteht die Designerin, die die Ideen für ihre Mode aus der Natur der Landschaft von Connemara schöpft und anschließend kreativ umsetzt. „Dabei ist das Endergebnis immer besser, als ich es mir ursprünglich vorgestellt habe“, so die Designerin.

Die historisch anmutenden Gewänder präsentieren im Schloss Zell vier junge Frauen aus der Region. Dabei müssen die Mädchen aber keinen Catwalk bestehen. Ganz ungezwungen unterhalten sie sich mit den Gästen und lassen sich in ihren schönen Roben bewundern. Zu welchem Anlass zieht die Frau von heute aber nun Thierbachs Kreationen an? „Eigentlich sind viele Kleider eher fürs Theater gedacht“, erklärt die Designerin. Aber Thierbach kann sich die noblen Gewänder auch sehr gut an einer mutigen und modernen Frau bei einer Abendgala vorstellen.

Zum historischen Ambiente im Zeller Schloss passen die Kleider auf jeden Fall perfekt, und die jungen Damen, die sie tragen, fühlen sich auch sichtlich wohl darin. „Etwas ungewohnt ist es schon, vor allem weil der Stoff beim Gehen so raschelt“, erklären die jungen Models lachend.

Modedesignerin Thierbach näht schon seit ihrer Kindheit. Mit dem Entwerfen eigener Kreationen hat sie allerdings erst vor rund fünfeinhalb Jahren angefangen. Ihr Lebensgefährte hat sie dann dazu überredet, mit ihrer Kollektion an die Öffentlichkeit zu gehen. Und Thierbach hat Erfolg mit ihren außergewöhnlichen Modellen. Mit Melanie Fischer, der fünften Frau im historischen Gewand, teilt Thierbach ihre Leidenschaft zu Irland. Auch Fischer fühlt sich magisch von der Landschaft um Galway angezogen und inspiriert.

Die Baden-Württembergerin entwirft allerdings keine Mode, sondern schreibt Romane, deren Schauplatz Doolin, eine Ortschaft in Irland, ist. „Die Rückkehr der irischen Seele“ ist bereits der dritte Roman der Hobbyautorin. Außer der Kollektion von Thierbach waren im Zeller Schloss auch selbst gestrickte Kannenwärmer und Tafelsilber der Designerin sowie Keramik, Kunst und Schmuck regionaler Künstler zu sehen.

Angaben zum Autor
Ulrike Platten-Wirtz / Rhein-Zeitung
zum Originalbeitrag: Rhein-Zeitung